Neue Platten

Rodach - Seltsam erscheint unsere Lage

Genre: Elektro
Label:Traumton (Indigo)
CD, VÖ: - 28.08.2009

Wohin mit Michael Rodach? Gehört er in die Laptop-Elektronik-Kiste, in die Filmmusik-Ecke oder ins Ambient-Lager? Ist er ein Klanginstallatuer, ein Hörspielautor oder einfach nur ein Gitarrist? Wer „Seltsam erscheint unsere Lage” verköstigt hat, kann vermutlich allen Einordnungsversuchen zustimmen. Gewiss ist jedenfalls, daß Michael Rodach ein ideenverliebter Musiker ist, der dem Schönklang zugewandt ist, ihn aber immer wieder und mit leidenschaftlicher Akribie mit allerlei Borsten und Untiefen ausstattet, er also in seinem eigenen, persönlichen Biotop seine größte Befriedigung findet. Seine ausufernde Phantasie und seine spezielle Sicht der Dinge schlägt sich in einer Musik nieder, die von heimeliger Zauberwelt bis zu kühnen Soundkonstruktionen reicht. Er arbeitet dabei mit Festplatten genau so gerne wie mit anfassbaren Instrumenten, und die Strukturen seiner Kompositionen ähneln flatterhaften Traumsequenzen, die mal beunruhigen, meistens aber beruhigen können. Er ist ein deutscher Pascal Comelade, ein Wandler zwischen Melodie, Experiment und Baukasten. Ihm zur Seite auf drei Tracks Hilde Kappes mit ihrer Stimme und einmal Ulli Bartel an der Violine. Michael Rodachs CDs können einem schnell ans Herz wachsen, sind sie doch allesamt geprägt von einer Kopfkino-Bildersprache, die unaufdringlich aber nachhaltig für Entspannung sorgt. „Seltsam erscheint unsere Lage” macht da keine Ausnahme.

www.michaelrodach.de