Neue Platten

Speed Caravan - Kalashnik Love

Genre: Maghreb-Rock-Crossover
Label:Realworld (Indigo)
CD, VÖ: - 18.09.2009

Das arabische Traditionsinstrument Oud als elektrisch verstärkte Rockgitarre zu benutzen kommt nicht vielen in den Sinn. Musikalische Fundamentalisten sprechen da gerne schon mal von Frevel. Mehdi Haddab allerdings kümmert’s wenig. Schon seit Jahren benutzt der Franko-Algerier die Oud als Ausdruck seiner kulturellen Ambiguität. Das fing bei der französischen Fusion-Gruppe Ekova an, setzte sich in der Zusammenarbeit mit Jean Pierre Smadja (DuOud) fort und findet nun bei Speed Caravan seinen vorläufigen Höhepunkt. Haddab wird auch gerne als „Jimi Hendrix der elektrischen Oud” bezeichnet und das ist beileibe keine Übertreibung, wie sie gerne zur euphorischen Kennzeichnung eines Rockgitarristen meist an den Haaren herbeigezogen wird. Haddab ist ein Oud-Virtuose, der seinem Instrument tatsächlich zuweilen kalashnikovartige Salven entlocken kann. Insofern ist die Namensgebung dieser CD durchaus passend. Zusammen mit dem Bassisten Pascal Teillet und dem Perkussions-Spezialisten Mohamed Bouamar sowie der ehemaligen Ekova-Sängerin und jetzigen Elektronik-Spezialistin Hermione Frank erweist sich Medhi Haddab als innovativer Wandler zwischen Rock und arabischer Tradition. Hardrock-Riffs, orientalischer Surf-Sound und quirlige Kasbahbeats reihen sich nahtlos aneinander und machen diese CD zu einem Trip durch den Maghreb, auf den ein Rachid Taha sicher ein wenig eifersüchtig sein dürfte, obwohl auch er die Freude hatte, bei diesem Projekt mitzuwirken. Der Knaller der Platte ist zweifelsohne „Daddy Lolo”, ein hymnischer Turbo-Rocker mit Banghra-Charakter, der nicht einmal mehr von dem Sidestepper-Remix am Ende des Albums getoppt werden kann. Ganz großes Besteck.

www.realworldrecords.com