Neue Platten

Thärichens Tentett - Farewell Songs

Genre: Jazz
Label:Traumton (Indigo)
CD, VÖ: - 25.09.2009

Nicolai Thärichen gehört zweifelsohne nicht nur zu den Top-Szene-Musikern der bundesdeutschen Hauptstadt, sondern mit seinem Tentett sicher auch zu dem dreckigen Dutzend deutscher Jazz-Acts, mit denen man in Ausland ruhigen Gewissens angeben kann. Und auch des Tentetts viertes Album „Farewell Songs” sollte wieder mit der vollen Punktzahl bedacht werden, weist es doch zehn neue Kompositionen auf, die zum Feinsten zählen, was es derzeit aus Berlin zu hören gibt. Einen Jazz-Zehner trifft man selten heutzutage, aber gerade diese ungewöhnliche Personengemengelage ist der Garant für die exquisite Streuung in Sachen Stilvielfalt auf diesem Album. Eine fünfteilige Bläserabteilung gekoppelt mit Piano, Bass, Gitarre, Schlagzeug und einem herrlich unorthodoxen Sänger sorgt zum einen für einen kraftvollen Bigband-Sound, kann zum anderen aber auch für introvertierte Kammermusik stehen. Oder für einen gackernden Stakkato-Rhythmus, den Michael Schiefel als androgyner Vokalist im Gewand einer überkandidelten Beatbox-Operndiva mit allerlei Skurrilitäten verziert (On Being A Woman). Die Lyrics stammen übrigens in diesem Fall von der US-Schriftstellerin Dorothy Parker, einer poetischen Quelle, auf die Thärichen immer wieder gerne zurückgreift. Thärichens Tentett steht für ausgefeilte, stilübergreifende Kompositionen und deren gewagte Umsetzung. Auch die „Farewell Songs” sind wieder gespickt mit pikanten Einfällen und ausgefeilter Klangpoesie. Da sollte man nicht lange zögern zuzuschlagen.

www.thaerichen.de