Neue Platten

Bassekou Kouyaté & Ngoni Ba - I Speak Fula

Genre: Westafrika
Label:Out Here (Indigo)
CD, VÖ: - 04.10.2009

Schon das Debutalbum von Bassekou Kouyate „Segu Blue” aus dem Jahre 2007 wurde hier bereits mit einem ordentlichen Lorbeersträußchen bedacht, war es doch ein echtes „Prachtexemplar” in Sachen passionierter Musik aus dem westafrikanischen Mali. Beflügelt vom Erfolg der Premierenvorstellung geht der Schwarze Mann aus Bamako nun in die zweite Runde und kann sogar noch zulegen. Zwar sind die Zutaten im wesentlichen die gleichen geblieben, aber was Intensität, Energie und Esprit anbelangt, ist „I Speak Fula” ein mehr als würdiger Nachfolger geworden. Das Spiel mit der Ngoni, der hölzernen Laute, die immer ein wenig wie ein Produkt aus einem antiquierten Kinderspielzeugladen aussieht, beherrschen die Musiker behender den je. Und innovativ wie ein Afrikaner nun einmal sein muss, hat man dieses alte Traditionsinstrument noch ein wenig getuned: zusätzliche Saiten wurden integriert, elektrische Tonabnehmer angebracht und gelegentlich kommt sogar ein Wah-wah-Pedal zum Einsatz. Eine neu erfundene Bass-Ngoni schließlich rundet den Sound der Formation ab, die nun wie eine waschechte Rockband funktioniert. Aber allen Neuerungen zum Trotz bleibt der Output von Bassekou Kouyate tief in der Mali-Musik verwurzelt. Rockryhthmen und Fula-Musik gehen eine kraftvolle Symbiose ein und werden so zu einem Vermittler zwischen Nord und Süd. Gastmusiker sind u.a. diesmal Toumani Diabaté, Vieux Farka Touré und Zoumana Tereta. „I Speak Fula” bietet nicht nur ein längst überfälliges Revival der bislang zu einem Schattendasein verdammenten Ngoni, diese CD macht zudem auch deutlich, wie man dem „altem Kram“ der Vorfahren einen neuen und knalligen Anstrich verpassen kann.

www.outhere.de