Neue Platten

Demis Roussos - Demis

Genre: Rock
Label:Discograph (Alive)
CD, VÖ: - 09.10.2009

Viele Ruheständler haben es vorgemacht und es werden immer mehr: die Ü-60 wollen sich nicht so einfach auf das Abstellgleis schieben lassen. Erst recht nicht, wenn man den klingenden Namen Demis Roussos trägt, der in den 60er Jahren eine Ikone der frühen Rockmusik war und zusammen mit seinem einstmaligen Partner Vangelis Papathanasiou die Gruppe „Aphrodite’s Child” zu Millionenverkäufen führte. Aber schon damals war klar, dass die Musik von Roussos dem Griechen nur sehr bedingt etwas mit „Revolution” zu tun hatte, ja sogar hart am Abgrund zum Schlager rangierte, wohin er dann in den Folgejahren auch immer weiter abrutschte und auch auf dem Gebiet der New-Age-Musik war er in der Folgezeit nur wenig erfolgreich. Nun zu behaupten, er sei schon immer ein „Rocker” gewesen, entspringt wohl eher dem Verlangen, das Altherren-Image abzustreifen und sich einen jugendlichen Touch zu verpassen. Ein verbaler Aktionismus, den man ihm nur schwer abnehmen kann. Auch dann nicht, wenn man sich „Demis”, sein „Back to the Roots”-Alterswerk, durchgehört hat, das es allen noch einmal so richtig beweisen soll. Prägnante Stimme hin oder her, „Demis” ist nichts weiter als eine Ansammlung herkömmlicher Pop-Rock-Songs, die wenig aufregend, ja fast schon durchschnittlich produziert sind, und beileibe nicht an alte Zeiten anknüpfen können, selbst wenn man diesen alten Zeiten kritisch gegenübersteht. Gediegener Rock, Blues und R ’n’ B ist das. Etwas, was eher für’s Formatradio taugt. Und auch auf Produzentenseite gibt es wenig Aufregendes zu vermelden, hatte doch Producer Marc di Domenico einen weiteren Senior auf seiner Agenda stehen, nämlich den Franzosen Henri Salvador, der sich allerdings im Februar 2008, über 90jährig, in die ewigen Jagdgründe des Chansons verabschiedete. Nun ja, Roussos ist erst 63. Die Chancen auf ein Comeback mit etwas mehr Überzeugungskraft stehen da ja nicht schlecht.

www.demisroussos.net