Neue Platten

Trance Groove - Playing With The Chelsea Girls

Genre: Club-Jazz
Label:Westpark Music (Indigo)
CD, VÖ: - 09.10.2009

Die geistige Verbindung und propagierte Vorliebe der Trance-Groove-Musiker zur Kulturszene der 60er Jahre ist unübersehbar. War der Schlusstrack ihrer letzten CD „Orange” noch eine Ode an „Nico”, Andy Warhols Muse aus Deutschland, so wird dem amerikanischen Performance Künstler aus Pittsburgh mit dem Album „Playing with the Chelsea Girls” nun erneut ein klanggewaltiges Denkmal gesetzt. Im September 2008 hatten sich die Musiker von Trance Groove im Köln-Müngersdorfer Radstadion eingefunden, um dem 1966 entstandenen Schwarzweiss-Klassiker von Warhol „The Chelsea Girls” einen neuzeitlichen Soundtrack zu verpassen. Ein dreieinhalbstündiges Gesamtkunstwerk, das einstige Underground-Kultur mit zeitgenössischen Klangwelten verbinden sollte. Und man kann nach dem Genuss von „Playing with the Chelsea Girls” tatsächlich zu der Erkenntnis kommen, daß dieses Unterfangen zu einem durchaus erwähnenswerten Stück Musikkultur geführt hat. Schon allein die beiden Teile des Stückes „Still Life in a Hotelroom” vereinnahmen schon fast 50% Spielzeit dieser CD und sind ein atmospärisch dichtes Gebräu aus Industrialklängen, Soundkollagen und Ambientpassagen, wie sie nur ganz selten in dieser Qualität zu hören sind. Aber auch die sechs weiteren Tracks überzeugen durch ihre souverän umgesetzte Stimmungsanalyse, die diesen Film ausmacht. Diverse Sängerinnen (u.a. die Zerlett Töchter Jana und Isis) entwickeln zudem eine geheimnisvolle, dunkle Atmo, die durch schwere Bässe, flirrende Gitarren und weiche Keyboard-Flokatis noch zusätzlich mystifiziert werden. Ein cooles Album made in Germany, das sich zur Weiterempfehlung bestens eignet.

www.trance-groove.de