Neue Platten

Rosebud - Plays The Music Of Newport

Genre: Jazz
Label:Enja (Edel)
CD, VÖ: - 23.10.2009

Sich unbekanntem Terrain erst einmal mit Hilfe eines Blind Dates zu nähern, kann mitunter zu unerwarteten Überraschungen führen. So geschehen mit dieser Platte, die ohne Kenntnisnahme der Pressetexte und ohne Durchblättern des Booklets in den CD-Spieler geschoben, sich im Laufe ihrer gut einstündigen Spielzeit als immer interessanter werdendes Überraschungsei entpuppte, mit Holzwegen, wie sich hernach herausstellte, nicht geizte, und mit einer zunehmenden Neugier endete, wer und was denn nun wirklich hinter den 14 Tracks steckt, die man da gerade eben fasziniert miterlebt hat. Holzweg 1: Diese Platte entstand nicht in den USA. Holzweg 2: Auch die Musiker dieses Quartets stammen bis auf eine Ausnahme nicht aus den Vereinigten Staaten. Wo doch alles so ur-amerikanisch klingt, die wandlungsfähige Sängerin als Aushängeschild dieser Produktion sowieso. Wo exquisite Jazzmusiker auf tief im amerikanischen Kontinent verwurzelte Folk-Roots treffen, wo Bob Dylan, Broadway-Musical-Musik, Mississippi-Blues, Country und über den Teich entführte britische Folklore so kunstvoll und harmonisch mit ideenreichem Jazz kombiniert werden … Des Rätsels Lösung ist frappierend: Es handelt sich um eine deutsche Produktion, die meisterhafte Sängerin (Beate Sampson) ist im Nebenberuf Moderatorin des Bayerischen Rundfunks, ihre Mitmusiker an Saxophon (Till Martin), Posaune (Johannes Herrlich) und Gitarre/Banjo (Geoff Goodman) stammen aus Holland, Süddeutschland und New York. Das Repertoire ist eine Hommage an das amerikanische Newport Folk Festival, das 2009 seinen 50. Geburtatg feiert. „Rosebud Plays the Music of Newport” ist also eine beeindruckende Reise durch die traditionelle anglo-amerikanische Folk-Szene auf der Basis von eigenwilligen Interpretationen aus der Sicht von leidenschaftlichen, aber keinesfalls puristischen Jazzmusikern. Dieser so entstandenen Fusion kann man nur respektvoll und freudig überrascht gegenüberstehen, wird doch hier eine Musik geboten, die sich über alle weitverbreiteten Vorurteile gegenüber einem verstaubten Folkie-Erbe hinwegsetzt und daraus etwas faszinierendes Neues macht.

www.rosebudplaysnewport.de