Neue Platten

Parov Stelar - Coco

Genre: Elektro/Dance
Label: Etage Noir Recordings (Soul Seduction)
Doppel-CD, VÖ: - 28.08.2009

Was wie eine Hommage an Eric Satie beginnt, endet knallhart auf dem Dancefloor. Marcus Füreder, alias Parov Stelar, gehört zur Riege österreichischer Elektronik-Spezialisten, die auf den fast verblichenen Spuren von Kruder & Dorfmeister wandeln, sich die Welt von Klaus Waldeck haben durch den Kopf gehen lassen und sich bestens mit den Tanzböden zwischen New York, London und Wien auskennen. Der Sound der daraus erwachsen ist, lässt sich zunächst einmal als eine Mischung aus gesampeltem Retro-Jazz, Elektrobeats bzw. gängiger Klubkultur umschreiben. Bei näherem Hinhören sind jedoch einige wichtige Differenzierungen auszumachen, die dieses Doppelalbum mehr als nur hörenswert erscheinen lassen. Parov Stelar hat sich u.a. auf das Arbeiten mit Swing-Samples spezialisiert, die er kunstvoll in seine Downbeat-Tracks einflechtet und sie dadurch zu einem spannenden Klubsound aufwertet, der mit einer recht hohen Halbwertzeit gesegnet sein dürfte. Dazu kommen hinzugezogene Sänger und Sängerinnen, die der knackigen Instrumentierung eine zusätzliche Würze verleihen. Knuffige HipHip-Grooves mit frischen Turntable-Scratches, virtueller Bigbandsound, treibende Rhythmen und knackig eingebundene Jazzschnipsel vermitteln jederzeit das Gefühl, an absolut trendiger Musik teilzuhaben, die eine gelungene Symbiose aus Gestern und Heute darstellt. Beschäftigt sich CD 1 eher mit der wunderbaren Welt der treffsicheren Lounge-Beats, so geht es auf CD 2 um bedingungslos angelegten kernigen Dancefloor, der sich allseits bekannter, aber immer wieder gern durchexerzierter Energiestrukturen bedient. Sich aufschaukelnde Beats, wuchtige Bässe, zappelige Perkussion, Satchmo- oder Gypsy-Gebläse, – Parov Stelar erweist sich eins ums andere mal als begnadeter Zeremonienmeister des Tanzflurs. Gehört in jede ambitionierte Plattensammlung.

www.etagenoir.com