Neue Platten

Pink Martini - Splendor in the Grass

Genre: RetroPop
Label: Heinz Records/Naïve (Indigo)
CD, VÖ: - 30.10.2009

Die Welt von Pink Martini ist immer noch rosarot gefärbt. Auch auf ihrem vierten Album ist es dem Hörer wieder vergönnt, auf einer verschwenderisch ausgestatteten Blümchenwiese zu lustwandeln und sich voller Inbrunst der guten alten Zeit hinzugeben, in der für Schurkentum und Zivilisationsmüll kein Platz ist. Das sollte normalerweise Grund genug sein, um solch ein Produkt von blauäugigem Realitätsverlust einen großen Bogen zu machen, wäre da nicht die faszinierende Perfektion, mit der es dieses US-amerikanische Kleinorchester versteht, aus schnöden Schmachtefetzen eine Palette aus Sehnsuchtsmelodien und heimeliger Nostaligie zu zaubern, der man sich nur schwer entziehen kann. Und diese Palette ist wie immer breit gefächert: Ein neapolitanisches Schlaflied, eine verschwenderisch angelegte 50erJahre Kino-Melodie, ein schnippischer Franco-ChaCha, ein italienischer Schlager, melancholisch bis tropisch-knackig umgesetzte Franz Schubert-Ideen, ein klassisches Liebeslied, eine oppulente Ode an die Stadt New York oder das knarzige Statement der 90jährigen Chavela Vargas (zeitweise die Lebensgefährtin von Frida Kahlo) – alles in seliger Harmonie und mit frappierender Brillianz vorgeführt. Eine perfekte Traumwelt, 55 Minuten Kuschelecke der Illusionen, heile-Welt-Pop mit Tiefgang. Nicht zuletzt wegen der sorgsam arrangierten Instrumentalparts, die formvollendet und mit einem sicheren Gespür für HiFidelity den Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart spannen. Und natürlich das Aushängeschild China Forbes, die sich eins ums andere mal als verführerische und perfekt inszenierte Sängerin präsentiert und ohne die Pink Martini nur halb so viel wert wäre.

www.pinkmartini.com