Neue Platten

Le Pop 5 - (V. A.)

Genre: FrancoPop
Label: Le Pop Musik (Groove Attack)
CD, VÖ: - 20.11.2009

Ja, auch diesmal wieder vorne drauf: Diane-Sophie Durigon – das optische Aushängeschild der Le-Pop-Samplerreihe und im Nebenberuf geschmackvolle Projektleiterin in Sachen Mode und Lifestyle. Passt also wie die Faust aufs Auge. Schicke Demoiselle, schickes neues Album. Seit Le Pop 4 sind nun schon wieder gut eineinhalb Jahre vergangen und so hat sich für Fortsetzung 5 naturgemäß erneut so einiges angesammelt. Denn wie wir am Ausstoß des Kölner Labels Le Pop Musik und einiger anderer Veröffentlichungen im selben Geiste unschwer erkennen können, wächst die französische Szene ohne Unterlass. Und wir wissen auch: das, was auf der Le-Pop-Reihe das Licht der Musikwelt erblickt, ist ja immer nur die Spitze eines großen Eisbergs. Und da sitzt ganz oben auf auch diesmal wieder eine wohlfeile Auswahl an Interpreten, die in den letzten Monaten wegweisende Alben produziert haben, die regelmäßig in den Verkaufscharts ganz oben landen. Namen wie Dominique A, Benjamin Biolay oder Mathieu Boogaerts sind ja mittlerweile in aller Munde. Zur Oberliga hinzugestoßen sind nun noch Naïm Amor und Marianne Dissard aus dem Calexico-Umfeld, beide mit wunderbaren Alben im Gepäck. Auch sehr wichtig: die Gruppen Holden, die übergangsweise zusammen mit Uwe Schmidt (Señor Coconut) in Chile produziert und hier mit einem putzigen Elektro-Chanson vertreten ist. Das Thema „Le Pop en Duo” wird ebenfalls wieder aufgegriffen und so reichen sich u.a. Vanessa Paradis und Albin de la Simone die Hände und als Vorgriff auf ein komplettes Album erscheint das romantische „La Plage” von Bastien Lallemant & Armelle Pioline (der Sängerin von Holden). Hier darf man besonders gespannt sein. Neue Namen sind bekanntlich die Überraschungseier eines jeden Samplers schlechthin. Und auch Le Pop 5 geizt hier nicht mit Qualität: Eine Féline mit dem bezeichnenden Namen „Chat” wagt sich mit einem leicht hoppelnden Chanson aufs glänzende Parkett, Eddy (la) Gooyatsh befasst sich künstlerisch athletisch mit dem Lieblingssportgerät der Franzosen und Cœer de Pirate aus dem kanadischen Montréal ist eine gerade mal 19 Lenze zählende Sängerin und Pianistin, die diesem Sampler zu einem glücklichen Ende führt. Wir warten indes schon gespannt auf die nächste Ausgabe von Le Pop.

www.lepop.de