Neue Platten

Escape Argot - Still Writing Letters

Genre: Jazz
Label: Traumton (Indigo)
CD; VÖ: - 02.03.2018

Man könnte das Schweizer Trio Escape Argot auch als so etwas wie eine kleine All-Star-Band bezeichnen. Denn die drei Protagonisten sind allesamt bunte Hunde der helvetischen Avantgarde-Jazzszene. Da wäre zunächst der Saxophonist Christoph Grab, der mit seinem Science Fiction Theater jazzigen Trashsound im Sinne von Quentin Tarantino abliefert. Hinzu gesellt sich Florian Favre, den wir bereits als gefühlvollen, aber auch als recht kreativen Tastenmann am Flügel kennengelernt haben. Als Dritter im Bund haben wir dann noch Christoph Steiner, der mit der Überband Hildegard Lernt Fliegen grandiose Performances zwischen Jazz und Underground abliefert, aber auch mit dem Klarinettisten und Orchesterleiter Claudio Puntin gemeinsame Sache macht.
Aus dieser Konstellation lässt sich also unschwer ableiten, dass solch eine Kooperation weitab vom Mainstream agiert. Und in der Tat, verlangt es vom Hörer wieder mal sehr viel musikalischen Freigeist, sich gefahrlos durch die knapp 50 Minuten nonkonformer Jazzarbeit hindurchzuarbeiten. Die Balance zwischen freien und komponierten Passagen gerät immer wieder zu einem abenteuerlichen Drahtseilakt, der durch den Bandnamen „Escape Argot” untermauert wird. Der Sound ist also eine Mischung aus eskapistischen Ausbruchsversuchen und einer lässigen Ausdrucksweise. Durch das Fehlen eines erdigen Bassisten und dem dadurch entstandenen Freiraum für dynamische Rhythmik hält Schlagzeuger Steiner seine zwei Kollegen an Piano und Gebläse ziemlich stark auf Trab. Das Ergebnis die Abkehr von der Norm.

www.escape-argot.ch